Gesellschaft für Artilleriekunde

Idar-Oberstein

 

 

  

2. Die amerikanischen

          Streitkräfte 

 

 Anfang der 1950er Jahre kehrten die Amerikaner nach Idar-Oberstein zurück. Als „Sub-Community“ des Standortes Baumholder wurden zunächst Logistikeinheiten in der Straßburg-Kaserne stationiert. Grund dafür war die Übernahme eines ehemaligen Verpflegungslagers der Wehrmacht in Nahbollenbach (seit 1969 ein Stadtteil Idar-Obersteins). Das Lager war 1945 ebenfalls durch die Franzosen übernommen worden und wurde von 1950 – 1952 durch die US Armee zu einem Gerätedepot ausgebaut. Das „Quartermaster Depot Nahbollenbach“, das auch umfangreiche Betriebsstofflagerstätten in der angrenzenden „Winterhauch“ umfasste, wurde im Laufe der Jahre zu einem der größten Depots außerhalb der USA erweitert.

 Betrieb und Bewachung erfolgten zunächst in Teilen durch ehemalige Zwangsarbeiter aus osteuropäischen Staaten, vor allem der Tschechoslowakei und Polen, die nicht in ihre Heimat zurückkehrten und sich im Labor Service (später: Civilian Support) der US Armee dienstverpflichteten. Für diese Einheiten, in denen nach und nach mehr Deutsche Dienst verrichteten, wurde eine weitere Kasernenanlage (Carl-Schurz-Kaserne) in unmittelbarere Nähe des Depots errichtet. U.a. waren folgende Labor Service Einheiten in Idar-Oberstein/Nahbollenbach eingesetzt:

 -    6991st Labor Service Quartermaster Battalion

-    6966th Civilian Support Group

-    8366th Civilian Support Group

-    8370th Civilian Support Group

-    4091st Labor Service Company (Guard)

-    4222nd Labor Service Company (Guard)

Das Depot erfüllte wechselnde Aufgaben; ab Mitte der 1970er Jahre im Schwerpunkt die Unterstützung von Geräteeinheiten der US Army, die im Rahmen der Wartime Host Nation Support Vereinbarung an Großübungen wie „Reforger“ aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland verlegt wurden. Mit ca. 1000 zivilen Arbeitnehmern stellte das „Nahbollenbach Army Depot“ zudem einen wichtigen Wirtschaftsfaktor in der Region dar.

 Aber auch die Artillerie hielt seitens der Alliierten Einzug in Idar-Oberstein. Seit den 1970er Jahren waren neben Pionieren und diversen Dienststellen nahezu durch-gehend unterschiedliche Artillerieverbände in der Straßburg-Kaserne stationiert. Bis 29.05.2008, dem Datum des Außerdienststellungsappells der letzten US Einheit in Idar-Oberstein, bestimmten amerikanische Soldaten und deren Angehörige das Leben in Idar-Oberstein wesentlich mit. Allgemein bekannt sein dürfte mittlerweile, dass u.a. Bruce Willis, berühmter US Schauspieler, 1955 in Idar-Oberstein geboren wurde.

Anmelden

Copyright © 2015. All Rights Reserved.