Gesellschaft für Artilleriekunde

Idar-Oberstein

 

 Im September 1945 nahm die französische Artillerieschule in der Klotzbergkaserne ihren Ausbildungsbetrieb auf. Offizielle Begründung für die Entscheidung zur Stationierung der französischen Artillerieschule in Idar-Oberstein waren einmal mehr die hervorragenden Ausbildungsmöglichkeiten auf dem Truppenübungsplatz Baumholder. Darüber hinaus haben vermutlich die Kräfte der neu aufzustellenden französischen Armee für den Aufbau einer militärischen Grundorganisation in Frankreich sowie die Übernahme der Besatzungsaufgaben in Deutschland nicht ausgereicht. Mit der Zustationierung der Ecole d' Aplication d'Artillerie sowie mehrerer Lehrverbände ließen sich nun beide Aufgaben miteinander verbinden.

Die Klotzbergkaserne, umgetauft in „Quartier Jeanne d'Arc“, beherbergte den Schulstab, Versorgungsteile sowie die Unterkünfte für Lehrgangsteilnehmer. Lehrtruppe bezog das „Quartier Strassburg“ sowie die Hohl-Kaserne, jetzt „Quartier Clappier“. Folgende Lehrverbände waren von 1945 – 1956, zumindest zeitweise, in Idar-Oberstein stationiert:

 -    101º Groupe d' Observation (Artillerie-Aufklärungsbataillon)

-    102º Groupe d' Observation

-    1/67º Regiment d' Artillerie (Feldartilleriebataillon)

-    1/66º Regiment d' Artillerie1/47º Regiment d' Artillerie

-    2/32º Regiment d' Artillerie

-    453º Groupe d' Artillerie Antiaérienne (Flugabwehrbataillon)

-    481º Groupe d' Artillerie Antiaérienne

 

Französische Fliegerabwehrkanone in der Klotzbergkaserne

Bis zur Rückverlegung der französischen Artillerieschule nach Frankreich (Mourmelon) im Jahr 1952 wurden ca. 3000 Offiziere in Idar-Oberstein ausgebildet. Von 1952 bis 1956 verblieb nach Abzug der Artillerieschule das 32º Regiment d' Artillerie in Klotzberg- und Hohl-Kaserne.


 Im Standort-Offizierheim zur französischen Zeit

Anmelden

Copyright © 2015. All Rights Reserved.